Gesundheitsthemen

Silicium

Synonyme: Silizium

Abkürzung: Si

Silizium ist ein Spurenelement, das für die menschliche Knochenbildung und -reifung benötigt wird. Das Halbmetall ist ein Bestandteil von Haut, Bindegewebe und Knorpel. Haare und Nägel werden durch Silizium gekräftigt, das Bindegewebe verbessert seine Elastizität.

Vorkommen

Silicium kommt in der Natur reichlich als Siliciumdioxid und Silikat vor. In zahlreichen Lebensmitteln, vor allem pflanzlichen Ursprungs, ist Silicium enthalten. Gute Siliciumquellen sind Haferkleie, Haferflocken, Bohnen, Weizen, Kartoffeln und Spinat. Auch in Wasser, Kaffee und Bier ist Silicium enthalten.

Weizen führt uns viel Siclicium zu. Allerdings kann das im Weizen enthaltende Gluten bei Personen mit Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) zu gesundheitlichen Problemen führen.
Copyright: www.shutterstock.com, Shutterstock Inc., New York, USA

Bedarf

Eine offizielle Empfehlung zur Siliciumzufuhr gibt es nicht. Experten empfehlen 5-30 Milligramm pro Tag.

Mangelerscheinungen

Ein Siliciummangel begünstigt die Brüchigkeit von Nägeln und Haaren. Studien wiesen darauf hin, dass ein chronischer Siliciummangel die Knochendichte verringert.

Silicium als Nahrungsergänzungsmittel

Siliciumhaltige Nahrungsergänzungsmittel eignen sich für alle Menschen, die Anzeichen eines Siliciummangels aufweisen, oder allgemein die Gesundheit von Haut, Haaren und Nägeln verbessern möchten. Über Dosierung und Dauer der Einnahme berät der Arzt oder Apotheker.

In Nahrungsergänzungsmitteln wird Silicium häufig in Form von Ackerschachtelhalm oder Kieselerde angeboten. Kieselerde besteht zu 94 Prozent aus Siliziumdioxid. Ackerschachtelhalm enthält bis zu 10 Prozent Kieselsäure, einer Verbindung aus Wasser und Siliziumdioxid.

Überversorgung

Extreme Mengen von Silicium fördern die Harnsteinbildung.  

Von: Sandra Göbel

Aktuelle Beiträge zum Thema

  • Nahrungsergänzung im Blick: Mate-Tee
    Sinn oder Unsinn?

    Mate-Tee – viele kennen ihn nur als neues Trendgetränk . Doch weil den Mate-Blättern viele gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt werden, gibt es si... mehr

  • Nahrungsergänzung im Blick: Granatapfel
    Sinn oder Unsinn?

    Natürliches Anti-Aging, Blutdrucksenkung und sogar der Schutz vor Krebs: Die Werbung schreibt dem Granatapfel viele heilende Kräfte zu. Doch welches Potenzial... mehr

  • Nahrungsergänzung im Blick: Folsäure
    Sinn oder Unsinn?

    Das Vitamin Folsäure ist meist nur Schwangeren ein Begriff. Doch warum ist sie für ungeborene Babys so wichtig? Und gibt es noch andere Risikogruppen, für di... mehr

  • Nahrungsergänzung im Blick: Kürbiskern-Produkte
    Sinn oder Unsinn?

    Früher oder später trifft sie fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung. Nahrungsergänzungsmittel mit Kürbiskernen versprechen Besserung – und... mehr

  • Nahrungsergänzung im Blick: Zink
    Sinn oder Unsinn?

    Es wird Herbst, die Erkältungssaison steht vor der Tür. Wer sich vor Husten, Schnupfen und Fieber schützen will, greift zu Nahrungsergänzungspräparaten mit... mehr

  • Nahrungsergänzung im Blick: Goji-Beeren
    Sinn oder Unsinn?

    Goji-Beeren werden in der traditionellen chinesischen Medizin seit langem als Heilmittel zur Stärkung des Körpers eingesetzt. Auch in Deutschland werden die k... mehr